Hintergrund

Medienmitteilungen 2017

De g. à d.: Roger Vuissoz, membre du comité de Touruval, Andreas Allenspach, Directeur d’Agritourisme Suisse, Antoine Fardel et Yann Roulet, président et vice-président de Touruval © Agri

Touruval devient Agritourisme Valais

La réflexion sur le développement et les synergies possibles entre les différents acteurs de
la promotion du tourisme rural et de l’agritourisme en Valais est au centre des préoccupations
de notre association. Nous avons constaté que ces secteurs sont en plein essor et que leur
développement va être encore plus important ces prochaines années.

Afin de ne pas « laisser passer le train », Touruval désire renforcer sa présence et son image
grâce à certaines collaborations avec l’association Agritourisme Suisse.

Actuellement dans l’ombre et trop peu connue du grand public, Touruval aimerait se donner
une deuxième jeunesse en devenant une section cantonale d’Agritourisme Suisse. Cette
affiliation permettra de représenter et promouvoir l’agritourisme du canton du Valais d’une
manière professionnelle et efficace. Dans ce sens, notre prochaine assemblée générale, qui
aura lieu Vendredi 28 avril prochain à 10 h au Pavillon agritouristique de Fol’Terres à Fully
va procéder à la modification de sa raison sociale et deviendra Agritourisme Valais.

Toute les personnes concernées ou intéressées par l’agritourisme et le tourisme rural sont
invitées à y participer.

A cette occasion, nous aurons aussi le plaisir d’informer les participants sur les modalités de
collaboration que nous entendons mettre sur pied avec l’association faîtière de l’Agritourisme
suisse. Son directeur, M. Andreas Allenspach, vous donnera toutes les informations sur les
activités de cette association.

Touruval, Association valaisanne pour le tourisme rural, Antoine Fardel, Président
Les personnes intéressées par cette réunion d’information peuvent s’inscrire par e-mail à info@touruval.ch

Neuigkeiten und Erlebnisse auf dem Bauernhof

Mitgliederversammlung Agrotourismus Schweiz, Hotzenhof, Baar / ZG

Baar, 20 April 2017 – Agrotourismus Schweiz hat heute seine 7. Mitgliederversammlung durchgeführt. Erstmals fand sie auf einem der 300 Bauernhöfe statt, bei der Familie Hotz in Baar, Kanton Zug. Nach dem offiziellen Teil folgte eine Hofführung sowie eine Diskussionsplattform zu verschiedenen Themen wie Reservationssysteme für Zimmer und Gruppenunterkünfte, Pauschalangebote für Reiseveranstalter als auch der neuen Homepage agrotourismus.ch.

Agrotourismus im Trend
Agrotourismus Schweiz kann auch 2016 positive Zahlen ausweisen. Die Anzahl Logiernächte (31‘500), welche über das elektronische Reservationssystem von e-domizil gebucht wurden, stiegen gegenüber dem Vorjahr um 1.5%. Der Sicherheitsaspekt in der Schweiz, die Idylle in intakter Natur und der direkte Bezug zu Tieren und Pflanzen sind wohl ausschlaggebend, warum immer mehr Gäste (86% Schweizer, 10% Deutsche) ihre Ferien bei Landwirten in der Schweiz verbringen möchten. Aber auch die Übernachtungsangebote sind innovativer und vielseitiger und über elektronische Buchungsplattformen einfacher reservierbar geworden. Die rund 300 Anbieter offerieren nebst Ferienwohnungen, Schlafen im Stroh, Camping und Gruppenunterkünften neu auch Zimmer für Individualreisende an. Idyllische Standorte in den Bergen oder an Seen, aber auch innovative Unterkunftsformen wie Schlafen im Hühnerstall, Bienen- oder Baumhaus etc. runden die originellen Übernachtungsformen ab.

Bauer - Gastgeber - Animator
Nebst dem Übernachtungsangebot für Familien, Erwachsene und Gruppen stellen immer mehr Landwirte ihre Infrastruktur auch Firmen und Vereinen zur Verfügung. Sie kreieren mit ihren saisonalen Produkten schmackhafte Gerichte und servieren diese in ihren eigenen Hofbeizen. Immer beliebter sind die Höfe aber auch bei Unternehmen und privaten Gesellschaften, welche ihre Seminare und Firmenanlässe, aber auch Geburtstags- und Hochzeitfeiern auf Bauernhöfen durchführen. Nebst dem Kulinarischen werden als Ergänzung originelle Rahmenveranstaltungen wie geführte Hoftouren, Bauernhofolympiaden, Degustationen oder Kindergeburtstage angeboten. Bei Familien mit Kindern sind jene Betriebe am meisten gefragt, welche Ponys und Pferde zum Ausreiten und viele Hoftiere zum Füttern und Streicheln anbieten. Klassiker sind weiterhin Kinderferien ohne Elternbegleitung oder Aktivferien, bei welchen der Gast dem Landwirten über die Schultern schauen oder selber auf dem Feld und im Stall anpacken darf.

 

Gesamtangebot und neues Gütesiegel im Erlebnisbereich
Agrotourismus Schweiz möchte seine Leadfunktion gegenüber Anbietern und Gästen weiter ausbauen. Rechtzeitig auf die Sommerferien wird die Homepage erneuert. Neu werden nicht nur die Dienstleistungen der 300 Mitglieder, sondern das Schweizerische Gesamtangebot an Übernachtungen, Gastronomie, Hofläden, Produkten und Veranstaltungen dargestellt. Zusätzlich wird ein neues Projekt lanciert, welches nebst den bisherigen Übernachtungskriterien ein neues Qualitätsgütesiegel im Bereich Erlebnis lanciert, damit der Gast noch umfassender informiert ist, welche Abenteuer und Begegnungen ihn auf einem Hof erwarten.

 

Weitere Auskünfte:

Andreas Allenspach, Geschäftsführer, 031 359 50 30, 077 446 66 61, andreas.allenspach(at)remove-this.agrotourismus.ch

 

Regionale Kontaktstellen:

Westschweiz: Chantal Guyomarc‘h-Favre, 021 613 11 35,
antenne(at)remove-this.agritourisme.ch

Ostschweiz und Tessin: Ana Burger-Feitknecht, 062 777 23 08, 079 266 42 86,
kontaktstelle-ost(at)remove-this.agrotourismus.ch

Übrige Deutschschweiz: Madeleine Bachmann, 052 318 22 56, 078 626 97 90,
kontaktstelle-mitte(at)agrotourismus.ch

 

Zugang zu Fotos (© Agritourisme Suisse): agrotourismus.ch/photos

 

Gastgeber der 7. Delegiertenversammlung von Agrotourismus Schweiz - Familie Hotz, Hotzenhof, Baar (ZG)

Die Mitglieder von Agrotourismus Schweiz können während der Mitgliederversammlung und anschliessenden Führung die Synergien eines innovativen und modernen Landwirtschaftsbetriebes kennen lernen. Der Hotzenhof verknüpft den Direktverkauf von regionalen und saisonalen Produkten mit einem hofeigenen Gastrobetrieb für Gruppen und Vereine. Nebst dem Kauf von Produkten und Gerichten möchten die Kunden immer häufiger auch den Hof und die Landwirtschaft in Form einer persönlichen Führung kennen lernen.

Zwei neue Unterkunftskataloge 2017 : Urlaub auf dem Land und Rückkehr zur Natur !

28.11.2016 – Unter dem Motto « Back to nature » stehen der Agrotourismus sowie Schweizer Pärke im Mittelpunkt der  Kampagne 2017-2018 von Schweiz Tourismus. Ziel ist die Gestaltung eines nachhaltigeren Tourismus, der den Wunsch der Gäste nach Nähe zur Natur und hochwertigen Regionalprodukten erfüllen soll. Die neuen Kataloge 2017 von Agrotourismus Schweiz bieten nicht nur 400 Übernachtungsmöglichkeiten sondern erleichtern auch die Suche nach dem geeigneten Bauernhof oder Naturpark in der Schweiz. Die Fotos zeigen auf anschauliche Weise, dass Urlaub auf dem Land nicht nur Erholung sondern auch viel Stimmung und Gefühl bedeutet.

Die Unterkunftskataloge « Bauernhofferien in der Schweiz » von Agrotourismus Schweiz liefern eine übersichtliche Zusammenstellung der 400 Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Land, d.h. Ferienwohnungen, Ferienhäuser aber auch Gästezimmer, Gruppenunterkünfte, Alphütten, Tipis, Schlafen im Stroh, Baumhäuser und Zeltplätze.

Online-Buchungen über die Internetplattform e-domizil sind in einem eigenen Unterkunftskatalog aufgeführt. Ein weiterer Katalog umfasst die Buchungen, die direkt bei den Anbietern durchgeführt werden, wovon sich ca. 100 in der Westschweiz befinden. Reservierungen für Gruppenunterkünfte erfolgen neu auf www.gruppenhaus.ch. Auf mehreren Höfen kann der Aufenthalt ebenfalls mit Coop Superpunkten bezahlt werden. Begegnungen mit Mensch und Tier, Aktivurlaub oder kulinarische Entdeckungen, Seminare, Veranstaltungen und vieles mehr machen den Bauernhof zum Ort der Erholung für die Gäste.

Im Zeichen der Qualität

Die Dienstleistungen von Agrotourismus Schweiz bieten Garantie für höchste Qualität, denn alle Anbieter verfügen über eines der Gütesiegel dieser Dachorganisation. So gilt das Siegel mit der Kuh für landwirtschaftliche Betriebe und Weingüter. Das Gütesiegel mit der Blume umfasst Angebote im ländlichen Raum, jedoch ohne landwirtschaftliche Tätigkeit.

Die Angebote sind online abrufbar, und die Broschüren sind erhältlich bei Agrotourismus Schweiz www.agrotourismus.ch/de/service/broschueren/. bei Partnerorganisationen, wie Schweiz Tourismus sowie auf Messen und Ausstellungen.

Anbieter im Rampenlicht  !

Im November stand der Agrotourismus mehrmals ins Rampenlicht. So befand sich das Trainingslager der Schweizer Kandidatinnen des Miss Earth Wettbewerbs auf dem Bauernhof der Familie Neuenschwander in Rickenbach/LU:  www.bauer-fritz.ch. Der Saalpreis des agroPreis 2016 ging an Luciano und Agnese Berta, in Braggio/GR, www.braggiotourismus.ch für ihr Projekt « Agrotourismus in abgelegenen Gebieten : ein Puzzle mit vielen Teilen » In der Finalsendung vom 5. November wurde Sonja Schilt aus Iseltwald/BE, www.schiltenhof.ch, in der Sendung «SRF bi de Lüt» Gewinnerin der « Landfrauenküche ». Und bereits im Juli waren die Kochkünste von Michel Bessard aus Cremin/VD bei der RTS Sendung « Cuisine de chez nous » zu bewundern.

AGIR

Auskünfte : Agrotourismus Schweiz, info(at)remove-this.agrotourismus.ch